flyer seite1Jubiläums-Preisschiessen

Zum 60 jährigen Bestehen des Schützengau Rhön-Grabfeld führt unser Schützengau ein überregionales Jubiläums-Preisschiessen durch. Mitglieder unseres Schützengaues ermitteln dabei ihre Könige. Erstmals gibt es dabei neben dem Gaukönig und Gaujugendkönig auch einen "Gaukönig - Auflage".


Einladung, Näheres zum Schießen und insbesondere das umfangreiche Schiessprogramm findet Ihr hier.


Die Ergebnisse sind als PDF-Dateien gespeichert:

Gaukönig Gaujugendkönig Gaukönig - Auflage
Jubiläums-Festscheibe Jubiläums-Festscheibe Auflage
Meisterscheibe Meisterscheibe Jugend Meisterscheibe Auflage
Glückscheibe Glückscheibe Jugend Glückscheibe Auflage
Meisterprämie Meisterprämie Auflage


In dieser Liste sieht welche Vereine mit wievielen Schützen bereits teilgenommen haben.

Jubiläumsveranstaltung anlässlich des 60jährigen Bestehens des Schützengaues Rhön Grabfeld

Freitag, den 25.11.2016
Schützenhaus Herschfeld
Beginn 18:00 Uhr

Programm:

  • Musikstück des Bläserensembles der Kreismusikschule Bad Königshofen
  • Begrüßung und Eröffnung durch den stellv. Gauschützenmeister Martin Härter
  • Musikstück Kreismusikschule Bad Königshofen
  • Festrede des Gauschützenmeister Uli Schmitt anlässlich des 60zigsten Geburtstags des Schützengaues Rhön Grabfeld
  • Musikstück Kreismusikschule Bad Königshofen
  • Grußworte
    • Landrat Thomas Habermann
    • Bürgermeister der Stadt Bad Neustadt Bruno Altrichter
    • Bezirksschützenmeister Mathias Dörrie
    • weitere Grußworte sofern gewünscht
  • Musikstück Kreismusikschule Bad Königshofen
  • Preisverleihung des Jubiläums - Preisschießen des Schützengaues Rhön Grabfeld durch den Gau-Sportleiter Bernd Faulstich und den Gau-Kassier Robert Schneider
  • Musikstück Kreismusikschule Bad Königshofen
  • Preisverleihung des Gau- Damenpokalschießen durch die Damenleiterin Heidi Schmitt
  • Musikstück Kreismusikschule Bad Königshofen
  • Königsproklamation der Gauschützenkönige durch den Gauschützenmeister Uli Schmitt
  • Musikstück Kreismusikschule Bad Königshofen



Danke für die Bilder an Reinhard Mohr.

Wie ja bereits bei der Gauhauptversammlung am 20.03.2016 angekündigt, gibt es in diesem Jahr ein neues Meldeprogramm. BSSBWin wird am 15.06.2016 durch ZMI-Client (Zentrale Mitgliederverwaltung für Klienten) ersetzt.
In der Zeit vom 01.06. bis voraussichtlich 30.06.2016 ist keine Mitgliedermeldung möglich. Die letztmalige Meldung mit BSSBWin darf nur bis zum 01.06.2016 durchgeführt werden. Ab dem 01.07.2016 darf nur noch das neue Meldeprogramm verwendet werden.
Markus Fischer und K.-Michael Siebenlist wurde das neue Programm im Rahmen einer Schulung auf Bezirksebene vorgestellt:

Das Programm macht wirklich einen sehr guten Eindruck und scheint rundum gelungen zu sein. Die Verwaltung und der Datenaustausch wird damit sehr vereinfacht und vor allem können alle Beteiligte (sogenannte Lizenzinhaber: Mitgliederverwalter, Schützenmeister, Kassierer usw.) immer auf den aktuellen Datenbestand zugreifen.
Es besteht die Möglichkeit mehrere Lizenzen mit unterschiedlichen Berechtigungen zu erhalten (auf Vereinsebene z. B. Schützenmeister, Kassierer, Sportwart, Mitgliedermelder,  etc.).
Es wird kein Daten-"Hin- und Hergeschicke" (Verein- Gau- BSSB und zurück), sowie auch keine Jahresmeldung im herkömmlichen Sinne mehr geben.Lachend Diese ist wesentlich vereinfacht.

Vor allem K.-Michael Siebenlist war begeistert von der "Mitgliederverwaltung" in ZMI-Client, die anscheinend alle Wünsche erfüllt. Alle denkbaren Beitragskombinationen, BSSB fremde Sparten, Listen, Ausdrucke sind möglich. Auch die gesamte Passverwaltung wird inklusive der dazu gehörenden Anträge über ZMI-Client abgewickelt.

Und dabei wird der Zeitaufwand geringer - natürlich für den BSSB und Bezirk, aber natürlich auch für den Gau und vor allem für die Vereine, zumal ein zusätzliches Programm für die Beitragsabwicklung und damit die doppelte Pflege des Mitgliederbestandes wirklich nicht mehr notwendig sind.

Kosten kommen auf die Vereine keine zu. Diese "Lizenzgebühren" werden lt. Beschluss der Gauvorstandschaft vom 12.04.2016 vom Gau übernommen.

Diese Lizenzen werden bei den Schulungen verteilt, die in Wülfershausen stattfinden. Also anmelden für
Samstag, den 18.06.2016, 10:00 Uhr.

(Samstag, der 11.06.2016 und Dienstag, der 14.06.2016, sind schon ausgebucht. Geht also nur noch der 18.06.2016. Wenn der wirklich nicht passt, bitte Kontakt mit unserem EDV-Reverenten aufnehmen.)

Die Teilnehmer an den Schulungen sollten sich das ZMI-Client-Demo heruntergeladen, installiert und auch schon ein wenig ausprobiert haben.

Wer mehr Informationen haben will,
  1. beim BSSB nachlesen und dort vor allem das ZMI-Client-Demo herunterladen, installieren und ausprobieren.
  2. auf unserer Internetseite den Menüpunkt Vereinsverwaltung beachten.
  3. immer mal hier nachsehen. Dieser Beitrag wird laufend um Informationen ergänzt.

Ergänzung 21.06.2016:
Bei den Schulungen mit 15, 20, und 15 Teilnehmern waren bis auf drei alle Vereine unseres Gau's in vertreten. Leider standen die Erstausstattungen/Lizenzen erst für die letzte Schulung zur Verfügung.
Die anderen Vereine können sie sich beim Schützenfest "110 Jahre Schützenverein Kleineibstadt und Fahnenweihe" am 26.06.16 nach dem Festzug oder am 25.06.16 zwischen 18:00 Uhr und 20:00 Uhr, im Schützenhaus Wülfershausen abholen.
Ergänzung 06.07.2016:
ZMIClient kann jetzt entsprechend der Anleitung für die Erstinbetriebnahme installiert werden.
Die in unserer Jahreshauptversammlung zum Thema „erweitertes Führungszeugnis" zugesagten Gespräche  mit Landrat Herrn Habermann, dem stellv. Landrat Herrn Suckfüll, und mit dem Geschäftsführer des BSSB Herrn Heitel ergaben:

„Wie erwähnt wurde der § 72a SGB VIII bereits 2012 eingeführt, diese Bestimmung zum Schutz der Kinder und Jugendlichen wurde damals in der Presse und auch von der überwiegenden Zahl der Dachverbände kommuniziert.

Auslöser für diese gesetzliche Regelung waren bekannt gewordene Vorfälle von sexuellem Missbrauch an Schulen, Internaten, Heimen und sonstigen Einrichtungen. Die Regelung dient dem präventiven Kinderschutz. Diese Selbstverpflichtung des Vereins kann auch als vertrauensbildende Maßnahme in Bezug auf das Verhältnis der Eltern zum Verein wirken.
So bitte ich Sie die Einholung der Führungszeugnisse zu veranlassen und um Unterzeichnung der Vereinbarung. Für weiter Rückfragen stehen Ihnen Herr Pfister und natürlich auch ich zur Verfügung.“ (Zitat E-Mail vom 07.04.2016, Helga Stockheimer-Fries i.A vonLandrat Habermann)

Das Landratsamt (Jugendamt) ist im Vergleich zu anderen Landkreisen schon etwas spät mit der Umsetzung des §72a des SGB dran. In anderen Landkreisen war das Thema schon vor einigen Jahren relevant und wurde dort teilweise noch strenger umgesetzt.
Letztendlich wurden wir auch von der Bezirksleitung des BSSB gebeten die Umsetzung wie vom Jugendamt vorgeschlagen zu akzeptieren und die geforderten Unterlagen dort einzureichen.

Dieses erweitere Führungszeugnis wird mit diesem Formular von dem betreffenden Mitglied bei der zuständigen Kommune beantragt und ist kostenfrei. Liegen dort keine Auffälligkeiten vor, wird das erweiterte Führungszeugnis vom Bundeszentralregister aus-, dem Mitglied zugestellt und kann dem Verein vorgelegt werden.
Leider war keine verwaltungsärmere Möglichkeit, als die bereits in der Jahreshauptversammlung  angesprochene, zu erreichen. Bitte also die angeforderten Unterlagen dem Jugendamtes in der gewünschten Form vorlegen.
Sonntag, den 20.März 2016 um 18:00 Uhr
im Schützenhaus in Löhrieth

Tagesordnung:

  1. Eröffnung und Begrüßung
  2. Totengedenken
  3. Bericht des 1. Gauschützenmeisters über das Jahr 2015
  4. Bericht des Gaukassiers über das Rechnungsjahr 2015
  5. Bericht der Kassenprüfer
  6. Entlastung des Schützenmeisteramtes
  7. Aktuelles für den Schützengau, Termine 2016
  8. Grußworte von Ehrengästen
  9. Wünsche und Anträge
Wünsche und Anträge sollten dem Gauschützenmeisteramt spätestens drei Tage vor der Versammlung schriftlich vorgelegt werden.

Die Gauvorstandschaft würde sich freuen, möglichst viele Schützen in Ihrer Vereinstracht begrüßen zu können.
Der derzeitige Jugendkönig und der amtierende Gauschützenkönig bzw. Ritter werden gebeten an diesem Abend mit ihren Gau-Königsketten zu erscheinen.
Der Verein des Gauschützenkönigs wird gebeten die Gaustandarte mit zur Gauhauptversammlung zu bringen.

Mit freundlichen Grüßen
Uli Schmitt, Gauschützenmeister
Wegen größerer Nachfrage wollen wir in diesem Jahr wieder einmal eine Fahrt zum Oktoberfest angehen:

Wer Interesse hat, am Samstag, den 17.09.2016, mit zu fahren, meldet sich bitte bis spätestens 31.07.16 hier (Link ist gesperrt) an.

Die Fahrt kostet 25,-€. Wer am Schießen teil nimmt, bezahlt die Hälfte.
(Bitte nach der Anmeldung gleich an den BAYERISCHER SPORTSCHUETZENBUND E. V.I, BAN DE13793530900000505925, BIC BYLADEM1NES überweisen. Nur, wenn in der Tabelle unten der Betrag ausgewiesen ist, gilt die Anmeldung als bestätigt.)
Das Startgeld für das Oktoberfestschießen übernimmt dann der Schützengau Rhön-Grabfeld.

Mindesten 50 % der mitfahrenden Schützen sollen am Schießen teilnehmen oder zumindest dafür gemeldet werden. Ob dann in München die Waffe ausgepackt und tatsächlich geschossen wird, liegt in der Entscheidung des einzelnen Schützen. Wer sich allerdings zum Schießen angemeldet hat und dann nicht schießt bezahlt 25,- € nach.

Mit der Zahl der Schützen, die sich am Schießen beteiligen, steigt auch die Chance, mal den Landeschützenkönig aus Unterfranken zustellen.

Im Schützenzelt sind 50 Plätze reserviert (10:30 – 17:30 Uhr).

Neu (Frau Jacobi vom BSSB): Pro Schütze darf eine Begleitperson mitgenommen werden. Dabei ist es egal, ob der- oder diejenige einen BSSB Ausweis hat.
Alle Teilnehmer bekommen am Schießtag ein Bändchen.
Es kann sein, dass die Nichtschützen ohne Ausweis also nur mit Bändchen nach dem Verlassen des Festzeltes nicht mehr über den Eingang der Schützen rein kommen, sondern einen anderen Eingang nehmen müssen. Aber ins Zelt kommen Sie wieder. 

Es haben sich gemeldet:

 Name, VornameOrtSchiesst mit,hat bezahlt €
1.Anfuso, Agata97616 Bad Neustadtnein25,00
2.Jacopino, Marco97616 Bad Neustadtnein25,00
3.Friedrich, Marco97656 Oberelsbachnein25,00
4.Kistner, Manfred97656 Oberelsbachnein25,00
5.Kister, Maria97656 Oberelsbachnein25,00
6.Wagner, Manuel63599 Biebergemündnein25,00
7.Maul, Andrea97656 Oberelsbachnein25,00
8.Maul, Wolfgang97656 Oberelsbachnein25,00
9.Popeskul, Kersten97653 Bischofsheimnein25,00
10.Härter, Edeltrud97633 Höchheimnein25,00
11.Rehm, Jennifer97653 Bischofsheimnein25,00
12.Straub, Frank97618 Hohenrothnein25,00
13.Gaden, Frank13127 Berlinnein25,00
14.Gaden, Kerstin13127 Berlinnein25,00
15.Schneider, Robert97618 Rödelmaiernein25,00
16.Gernert, Theo97618 Wülfershausennein25,00
17.Popp, Erwin97618 Rödelmaiernein25,00
18.Enders, Anna-Lena97653 Bischofsheimnein25,00
19.Fellenstein, Johanna97653 Bischofsheimnein25,00
20.Reubelt, Andreas97618 Rödelmaiernein25,00
21.Herzog, Daniela97618 Rödelmaiernein25,00
22.Eisemann, Andreas97633 Herbstadtja12,50
23.Wirsing , Ursula97633 Herbstadtja12,50
24.Scholz, Roland97650 Fladungenja12,50
25.Spiegel, Bernhard97650 Fladungenja12,50
26.Kümmeth, Joachim97650 Fladungen/Leubachja12,50
27.Barthel, Heiko97616 Bad Neustadtja12,50
28.Freibott, Christian97616 Bad Neustadtja12,50
29.Freibott, Michael97616 Bad Neustadtja12,50
30.Kistner, Marco97656 Oberelsbachja12,50
31.Kistner, Michaela97656 Oberelsbachja12,50
32.Kolb, David97656 Oberelsbachja12,50
33.Kolb, Phillipp97656 Oberelsbachja12,50
34.Krenzer, David97656 Oberelsbachja12,50
35.Maul, Michael97656 Oberelsbachja12,50
36.Maul, Patrick97656 Oberelsbachja12,50
37.Reitz, Maximilian97656 Oberelsbachja12,50
38.Scherer, Maximilian97656 Oberelsbachja12,50
39.Vorndran, Levin97656 Oberelsbachja12,50
40.Popeskul, Günter97653 Bischofsheimja12,50
41.Härter, Martin97633 Höchheimja12,50
42.Rehm, Sebastian97653 Bischofsheimja12,50
43.Altmann, Franz97633 Höchheimja12,50